VSOP - MRT-Kontrastmittel auf Eisenoxid-Nanopartikel Basis

MRI contrast agents based on iron-nanoparticles

Deutsch 
Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines eisenbasierten Kontrastmittels (KM) für die Gefäßdiagnostik in der Magnetresonanztomographie zur Deckung des diagnostischen Bedarfs bei Patienten mit eingeschränkter Anwendbarkeit von Jod- oder Gadolinium-haltigen KM.

Bei diesen Patienten besteht für die Gefäßdiagnostik ein Dilemma. Aufgrund der eingeschränkten Nierenfunktion soll die Gabe von Jod-haltigen KM für die Gefäßdarstellung möglichst vermieden werden. Die Magnetresonanz-Angiographie (MRA) unter Verwendung von Gadolinium (Gd)-haltigen KM war für dieses Patientenkollektiv bislang eine gute Alternative, steht jedoch seit Bekanntwerden der Gd-bedingten nephrogenen systemischen Fibrose und von Gd-Ablagerungen im Gehirn nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Daher ist es das Ziel des geplanten Vorhabens, ein KM, das für den Einsatz bei diesen Patienten unbedenklich ist, so weit zu entwickeln, dass nach Abschluss des Projektes eine klinische Prüfung durchgeführt werden kann.

Das Projekt begann am 1. September 2017 und wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Diese Website wird weiter ausgebaut.

Stacks Image 35
KMU-NetC-Logo
Wir verwenden keine Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Näheres dazu vermittelt Ihnen unsere Datenschutzrichtlinie.
English 
The aim of the project is to develop an iron-based contrast agent used in magnetic resonance imaging (MRI) for diagnosis of vascular diseases in patients who have an issue with iodine or gadolinium based contrast agents.

There is a dilemma for vascular diagnostics in these patients. Due to their limited kidney function, the administration of standard contrast agents for vascular imaging needs to be avoided if possible. Magnetic resonance angiography (MRA) using gadolinium (Gd)-containing contrast agents has been a good alternative for this group of patients until now. However, since the discovery of Gd-conditional nephrogenic systemic fibrosis and Gd deposits in the brain, these agents are also only available to a limited extent.

Therefore, the aim of the planned project is to develop a contrast agent that is safe for use in these patients to such an extent that a clinical trial can be carried out after the project has been completed.

The project has started September 1st, 2017 and is funded by the German Federal Ministry of Education and Research.
This website will provide further details in the near future.

BMBF-logo
KMU-netC-logo
We don’t use any cookies. By continuing exploring our website your agree to this. You can find out more about this in our privacy policy.